Estrichdämmung, Schaumglasschotter
unter Holzfußboden

  1. Mauer- / Betonwand
  2. Holzbohlen (3 cm dick)
  3. Lagerhölzer
  4. Oberflächenverfestigung aus erdfeuchtem Estrich / Muschelkalkestrich
  5. GLAPOR Schaumglasschotter
  6. Gewölbedecke
  7. Betondecke

Beschreibung der Anwendung

GLAPOR Schaumglasschotter SG 800T als hoch belastbare Wärmedämmung unter einem Holzfußboden und einer reduzierten Sauberkeitsschicht.

Die Verwendung des Schaumglasschotters erfolgt ausschließlich oberhalb der Gründungsplatte (trockene Verwendung)

Diese Anwendung entspricht der Norm 4108-10 (DEO)

Die multifunktionale Schaumglasschüttung ist rein mineralisch, hoch druckbelastbar, nagetiersicher und mit garantiert gleichbleibenden physikalischen und bauphysikalischen Eigenschaften über die gesamte Nutzungsdauer.

 

mehr lesen

Vorteile der GLAPOR Dämmsysteme mit Schaumglasschotter:

Qualität: Schaumglasprodukte aus der Herstellung mit eigener Maschinentechnologie und einer professionellen Qualitätsüberwachung.

Service: Kompetente Beratung von Planern, Statikern, Bausachverständigen und ausführenden Firmen.

Wirtschaftlichkeit: Einfacher, schneller Einbau der Schaumglasschüttung mit wenigen Funktionsschichten.

Nachhaltigkeit: Hergestellt aus 100 % Recycling Glas, wir garantieren gleichbleibende Materialeigenschaften werden über die gesamte Verwendungszeit.

Sicherheit: GLAPOR Schaumglasschüttungen mit besonders hohen Druckfestigkeit in vertikaler und horizontaler Lastrichtung.

 

weniger lesen

Planungshinweise / Ausführungshinweise

Planungshinweise:

Die Einbauhöhen der Schaumglasschüttung müssen bei Gewölbeflächen im Verdichtungsverhältnis 1,3 : 1 angepasst werden.

Die reduzierte Sauberkeitsschicht mit einer Einbaudicke von ca. 3 cm wird vor dem letzten Rüttelgang auf dem Schaumglasschotter aufgebracht und mit eingerüttelt.

mehr lesen

Ausführungshinweise:

Die Dicke der Schaumglasschüttung ist unter Berücksichtigung der Volumenveränderung durch das Abrütteln so auszuführen, dass die vorgegebene Planungsdicke der Wärmedämmung an keiner Stelle unterschritten wird. Bei Planungsdicken größer 300 mm ist der Wärmedämmstoff in zwei bzw. drei Lagen zu schütten und jeweils abzurütteln.

Der Verdichtungsfaktor der Schaumglasschotterschicht beträgt 1,3:1. Dieses Maß ist unbedingt einzuhalten. Wir empfehlen die fachgerechte Verdichtung zu protokollieren, siehe hierzu “ Schaumglasschotter Einbauprotokoll” (Dokument: Glapor_einbauprotokoll_schotter_de_01.pdf).

Die Verdichtung ist zu beenden, wenn das Soll-Maß erreicht ist. Ein weiteres Verdichten erhöht den Materialverbrauch und bringt keine essentiellen Vorteile in der Tragfähigkeit.

Die Mindestdicke der Wärmedämmung beträgt 150 mm im fertig eingebautem Zustand.

Das Verdichten der Dämmschotterschicht erfolgt mit einer leichten Rüttelplatte. Mit den unten empfohlenen Geräten wird in der Regel eine fachgerecht verdichtete Tragschicht erzielt.

  • Amman AVP1850
  • Bomag BP 20/50 (D)
  • Bomag BVP 18/45
  • Dynapac LF 140
  • Wacker DPS 1850H
  • Wacker DPS 2350
  • Wacker DPS 2360
  • Weber CF 3
weniger leden

Verarbeitungshinweise

Alte Fußbodenkonstruktion demontieren und Schüttmaterial entfernen.

GLAPOR Schaumglasschotter mit einer 30 % Überhöhung einbauen.
HINWEIS: Die Gewölbedecke muss statisch überprüft werden, ob die Belastung aus der Verdichtung aufgenommen werden kann.

Glapor Schaumglasschotter verteilen und vorsichtig verdichten.
Gegebenenfalls erfolgt die Verdichtung mit einem Handstampfer.

Vor der letzten Überfahrt mit der Rüttelplatte eine 3 cm dicke erdfeuchte Mischung aus Zementestrich / Muschelkalkestrich aufbringen und mit einrütteln.

Oberhalb der Sauberkeitsschicht wird eine Konterlattung zu Aufnahme des Holzfußbodens verlegt.

Holzfußboden durch verschrauben mit der Konterlattung verlegen. Auf die Verwendung von Nägeln sollte verzichtet werden.

Downloads