Wärmedämmung unter
Bodenplatten außerhalb der Abdichtung

  1. Gründungsplatte aus WU Beton
  2. Trenn und Gleitfolie
  3. Abdichtung gem. DIN 18 533
  4. GLAPOR Heißbitumen (im Frostbereich)
  5. GLAPOR Schaumglasplatten
  6. GLAPOR Heißbitumen oder Kaltkleber MB TX 2K
  7. Lösungsmittelfreier Voranstrich / Haftgrund
  8. Sauberkeitsschicht
  9. Baugrund

Beschreibung der Anwendung

Perimeterdämmung unter Bodenplatten, außerhalb der Abdichtung, nicht lastabtragend, auf einer Sauberkeitsschicht in GLAPOR flex Heißbitumen verlegt.

Die Wärmedämmung eines Gebäudes sollte die gesamte Gebäudehülle umschließen. Neben Dach und Fassade werden auch die erdberührten Bereiche (Perimeterbereiche) gedämmt. Diesen Flächen kommt aufgrund ihrer gar nicht oder nur schwer zugänglichen Lage eine besondere Bedeutung zu.
Die Wärmedämmung in erdberührten Bereichen muss neben einer hohen Druckfestigkeit auch weiteren Belastungen aus Feuchte, Ungeziefer und Umweltbelastungen standhalten.
Glapor Schaumglasplatten sind für diese Anwendungen besonders geeignet und bieten einen dauerhaften Schutz für das Gebäude.
Die Verwendung der GLAPOR Schaumglasplatten als lastabtragende Wärmedämmung unter Gründungsplatten ist im nicht-drückenden und drückenden Wasser bis 12 m Tiefe bauaufsichtlich zugelassen. Die einlagige Verlegung kann bis 140 mm Dämmdicke erfolgen.
Immer häufiger werden Kellergeschosse aus wirtschaftlichen Überlegungen für Wohnzwecke oder gewerbliche Nutzung geplant. Erdberührte Wände müssen deshalb mit besonderer Sorgfalt gedämmt werden, um Feuchtigkeitsschäden und damit spätere Sanierungen zu vermeiden. GLAPOR bietet überzeugende Systeme an, welche die erdberührten Gebäudeteile zuverlässig und dauerhaft schützen.

 

 

mehr lesen

Vorteile der GLAPOR Dämmsysteme:

Qualität: Schaumglasprodukte aus der Herstellung mit eigener Maschinentechnologie und einer professionellen Qualitätsüberwachung.
Service: Kompetente Beratung von Planern, Statikern, Bausachverständigen und ausführenden Firmen.
Wirtschaftlichkeit: Sehr lange Lebensdauer der Systemkonstruktionen bei geringsten Wartungsaufwand.
Nachhaltigkeit: Hergestellt aus 100 % Recyclingglas, wir garantieren gleichbleibende Materialeigenschaften  über die gesamte Verwendungszeit.
Sicherheit: GLAPOR Schaumglasdämmplatten sind diffusionsdicht. Bei der Verlegung mit geschlossenen Stoß- und Querfugen ist keine Dampfsperre erforderlich.

weniger lesen

Planungshinweise / Ausführungshinweise

Planungshinweise:

Die Dicke der Schaumglasdämmung richtet sich nach den gesetzlichen und objektspezifischen Anforderungen an den Wärmedurchgang (U-Wert des Bauteils). Bitte beachten Sie unsere Datenblätter.

Die Mindestdicke der Wärmedämmung beträgt 40 mm. Die Verwendung der GLAPOR Schaumglasplatten als lastabtragende Wärmedämmung unter Gründungsplatten ist im nicht-drückenden und drückenden Wasser bis 12 m Tiefe bauaufsichtlich zugelassen. Die einlagige Verlegung kann bis 140 mm Dämmdicke erfolgen.

Für die Bemessung der Bodenplatte ist eine statische Berechnung unbedingt erforderlich.

Die Sauberkeitsschicht besteht aus einer ca. 5 cm dicken Betonschicht.

 

mehr lesen

Ausführungshinweise:

Sauberkeitsschicht für erhöhte Anforderungen herstellen und die Oberfläche gerade abziehen. Schichtdicke der Sauberkeitsschicht ca. 5 cm, C8/10.

Die Sauberkeitsschicht erhält einen auf das Klebesystem abgestimmten Voranstrich, Verbrauch ca. 0.3 kg/m2.

Die Schaumglasplatten werden vollflächig und vollfugig mit versetzten Fugen im Gießverfahren mit Glapor flex Heißbitumen oder Glapor Systemkleber MB TX 2K im Buttering-Floating-Verfahren verlegt.

Der Verbrauch für die Verklebungen der Dämmplatten auf dem Untergrund ist von seiner Ebenheit abhängig und beträgt ca. 5 – 8 kg GLAPOR flex Heißbitumen bzw. Glapor Systemkleber MB TX 2K.

Die Verarbeitungstemperatur des Bitumens beträgt ca. 150 bis 180 ° C.

Die Schaumglasplatten erhalten im Frostbereich oberseitig einen zellfüllenden Deckabstrich , der Verbrauch beträgt ca. 2 kg / m².

Zwischen der Schaumglasoberfläche und der Bodenplatte wird eine Trennlage aus PE-Folie mit überlappten Stößen eingebaut. Bei erhöhter mechanischer Beanspruchung oder großem Baustellenverkehr während der Bauphase empfehlen wir den Einbau einer 5 – 6 cm dicken Schutzschicht.

weniger lesen

Verarbeitungshinweise

Sauberkeitsschicht aus Beton C8/10, ca. 5 cm dick, auf dem Planum einbauen.

Dachfläche säubern und mit lösungsmittelfreiem Voranstrich / Haftgrund auf die besenreine und trockene Stahlbetonfläche vorstreichen und ablüften lassen.
Verbrauch: ca. 0,3 kg/m².

GLAPOR flex Heißbitumen ausgießen oder Glapor Systemkleber MB TX 2K im Buttering-Floating-Verfahren aufbringen.
Verbrauch 5-8kg/m² je nach Ebenheit des Untergrundes.

GLAPOR Schaumglasplatten im die Heißbitumenmasse eintauchen und diagonal einschieben, damit die Längs- und Querfugen mit Bitumen gefüllt werden. Im Klatklebeverfahren Glapor MB TX 2K mit Zahnspachtel 1mm dick vorab im Fugenbereich auftragen.
Verbrauch ca. 6 kg/m².

GLAPOR flex Heißbitumenmasse ausgießen und mit einem Gummischieber auf der Schaumglasoberfläche als zellfüllenden Deckabstrich verteilen. Im Kaltklebesystem Glapor MB TX 2K als zellfüllende Kratzspachtelung ausführen.
Verbrauch ca. 2 kg/m2.

Abdichtung gem. DIN 18 533 mit Bitumenschweißbahnen auf dem Deckabstrich aus Heißbitumen vollflächig aufschweißen.
Hinweis: Ein Aufschweißen der Abdichtungsbahnen direkt auf die GLAPOR Schaumglasplatten - ohne Deckabstrich - ist nicht möglich. Eine lose Verlegung ist auch mit Kunststoffabdichtungen möglich.

Trennlage mit überlappten Stößen auf dem Deckabstrich verlegen.

Bei erhöhter mechanischer Beanspruchung oder intensivem Baustellenverkehr einen Schutzmörtel einbringen, Schichtdicke ca. 5 cm.

Aufbringen der Bodenplatte aus armiertem WU-Beton. Dimensionierung nach statischer Erfordernissen.

Downloads